Bemerkenswert

Träume soll man leben

Vorgeschichte

Vor einiger Zeit schmiedeten wir , mit Namen Ralf (58) und Elke (55) eine Art Rentenplan. Wir besitzen  einen wunderschönen Schrebergarten, in dem wir unheimlich gerne unsere Freizeit im Frühling und im Sommer verbringen. So soll es auch in unserer Rente, wenn die Gesundheit es gut mit uns meint, geschehen. Aber was macht man in den furchtbaren Monaten, in denen hier bei uns im Ruhrgebiet der Winter einfach nur schrecklich ist? Davon ausgehend entstand diese Art Rententraum. Man könnte doch diese Zeit dann in schöneren Gefilden verbringen. Und das am besten mit einem Wohnmobil. Vor etwa einem halben Jahr kam der Gedanke auf, warum diesen Plan nicht schon in 2-3 Jahren umsetzen. Wir fieberten diesem Zeitpunkt entgegen. Da wir beide Freunde der Spontanität sind, taten wir uns vor knapp 6 Wochen dann auch nicht schwer mit der Entscheidung, warum warten und nicht jetzt schon den Traum erfüllen. Träume soll man leben und nicht im Leben nur träumen. Und dann fiel uns unser Traumauto sprichwörtlich in den Schoß. Am 27.07 holten wir ihn beim VW Händler ab und auf einem ruhigen Parkplatz stießen wir auf unseren Cali an. Glück pur. Schon in der Wartezeit auf unser Traumauto verbrachten wir vor lauter Aufregung schlaflose Nächte und dieses riss auch nachdem wir die stolzen Besitzer waren nicht ab. Der Wagen musste ausgestattet werden und die ersten Reisepläne entwickelten sich. Gottseidank stand ein eher schon geplanter Urlaub an, den wir eigentlich so waren die Pläne Anfang des Jahres im Garten verbringen wollten. Aber nun änderte sich alles und wir wollten nur noch losfahren. 

Advertisements

1.Urlaub

Am 08.August starteten wir in unseren ersten Urlaub. Die Route war ausgearbeitet und der erste reservierte Campingplatz wurde angesteuert. Campingplatz Mainkur in Maintal, Frankfurt am Main liegt zum Greifen nah. Eigentlich ein wunderschöner Platz, sehr idyllisch am Main gelegen. Das einzig störende ist die nächtliche Lautstärke, zum einen die stark befahrene mehrspurigen Schnellstraße, die am Platz direkt vorbeiführt und zum andern eine stark frequentierte Bahntrasse. Wir hatten das Glück einen sehr schönen Platz zugewiesen zu bekommen und konnten so aus der ersten Reise heraus das muntere Treiben auf dem Main verfolgen. Die Wetterprognose für die kommenden Tage, vor allem für den geplanten zweiten Stop verhieß nichts gutes.